Wir erläutern Ihnen den Aufbau der Edition der Spenerbriefe in fünf Modulen und die Editionsprinzipien. Daneben haben wir für Sie Informationen zum textkritischen Apparat und zum Kommentar der Edition zusammengetragen. Auch eine Übersicht der von uns verwendeten Abkürzungen und Siglen sowie der Provenienzen haben wir für Sie zusammengestellt.

Sie können auch über bereits erschienene Bände weiterführende Informationen erhalten. Diese sind größtenteils open access via Qucosa verfügbar. Die Angaben zu unserer Arbeitsweise geben Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit. Die den Bänden der Module Frankfurt, Dresden und Berlin beigegebenen „Schlüssel zu den zeitgenössischen Sammlungen von Ph. J. Speners Bedenken und Briefen“ haben wir für Sie in einer Übersicht zusammengefasst.

Dankbar sind wir für die Unterstützung unserer Forschungsarbeit durch die begleitende Kommission. Rezensionen und Besprechungen der Spenerbriefe-Bände haben wir hier erfasst.

Neuigkeiten aus unserer Tätigkeit berichten wir auf unserem Blog. Folgen Sie uns unter http://blog.edition-spenerbriefe.de/.

Abbildung: Ausschnitt aus einem Brief von Philipp Jakob Spener an Elisabeth Kißner vom 13. Juli 1686.